• Deutsch
  • Русский
  • Managerfortbildungsprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie

    Wir betreuen im Rahmen des Managerfortbildungsprogramms des BMWI Gruppen aus den verschiedenen Partnerländern des Programms mit einem Fokus auf Delegationen aus den GUS-Staaten und Asien. Ausbildung von Führungskräften in europäischen Managementstandards und Aufbau von Wirtschaftskontakten sind das Ziel dieser in Deutschland von der GIZ GmbH im Auftrag des BMWI koordinierten Maßnahmen.

    Die Fortbildung umfasst Trainings, Workshops sowie – als wichtigen praktischen Teil – Visiten zu deutschen Unternehmen, die zu den „Best practice“-Beispielen der deutschen bzw. regionalen Wirtschaft gehören und/oder an außenwirtschaftlichen Kontakten zu den Partnerländern interessiert sind.

    Sind Sie als deutsches Unternehmen interessiert daran, Kontakt zu ausländischen Unternehmen aufzunehmen und Ihr Auslandsgeschäft zu entwickeln? Schauen Sie sich die aktuellen Beiträge hier an und nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

  • Manager und Unternehmer aus Russland besuchen die sächsische Landeshauptstadt, um am Managerfortbildungsprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie teilzunehmen und im Verlauf ihres einmonatigen Deutschlandaufenthalts Geschäftskontakte mit deutschen Unternehmen zu knüpfen. Sie entstammen vor allem der Baubranche, der Baustoffwirtschaft, sind Produzenten und Dienstleister in den Bereichen Bau, Gebäudetechnik, Infrastruktur und mit individuellen unternehmerischen Zielen sehr an der [...]
  • Führungskräfte aus Zentralasien: Kasachstan, Kirgisistan und Usbekistan im Frühjahr 2019 in Sachsen
    Montagmorgen, der fünfzehnte April. Im sächsischen Eppendorf erwacht die Natur langsam und ungestört aus dem Winterschlaf, als am Ortsrand ein Reisebus zum Halten kommt und 18 augenscheinlich ortsfremde Gestalten ausspuckt. Auch diese erwachen nach gut einstündiger Anreise aus Dresden, die vielen als Ruhebonus nach den anstrengenden Wochenendaktivitäten willkommen war. Achtzehn Führungskräfte von überwiegend klein- und mittelständigen Unternehmen aus Zentralasien – namentlich aus Kasachstan, [...]
  • Ukrainische Unternehmen besuchen Sachsen
    Das deutsche duale Bildungssystem ist bis weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Für einige ukrainische Teilnehmer des Managerfortbildungsprogramms des BMWI im Oktober und November 2018 in Dresden wurde es zu einem der wichtigsten Themen im Verlauf ihres Deutschlandaufenthalts. Lilia Kotsan, geschäftsführende Gesellschafterin der Lilus Ltd. aus dem ukrainischen Lutsk hatte das Ziel, die deutsche Erfahrung im Bereich der dualen Bildung zu studieren und auf der Ebene ihres Unternehmens in [...]
  • Besuch russischer Unternehmer bei Multikon
    Welcher Rasenmäher könnte sich solcher Parameter brüsten, dass er dazu imstande wäre, den Rasen in den sibirischen Weiten zu mähen? Solche und ähnliche Fragen stellten sich scherzhaft die Teilnehmer einer russischen MP-Gruppe im Vorfeld des Besuchs bei der Multikon GmbH im sächsischen Großenhain. Nicht darauf lag jedoch das Augenmerk bei diesem Unternehmensbesuch, sondern vielmehr darauf, wie aus einer Idee ein Produkt und daraus ein inzwischen erfolgreich auf dem europäischen Markt agierendes [...]
  • Führungskräfte aus Kasachstan im Frühjahr 2018 auf Fortbildung und Kontaktanbahnung in Sachsen
    Mit einem bilateralen Handelsvolumen von knapp 4 Mrd. Euro (2016), Tendenz deutlich steigend, ist Kasachstan für Deutschland der mit Abstand wichtigste Handelspartner in Zentralasien. Seit 2004 leistet das Managerfortbildungsprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie erfolgreich seinen Beitrag zu diesen Beziehungen; im April 2018 konnte NBL die inzwischen bereits fünfte MP-Gruppe aus Kasachstan in der sächsischen Metropole begrüßen. Im Verlauf der nunmehr 14 Jahre, in denen Kasachstan [...]
  • Managerprogramm mit Turkmenistan
    An einem frostigen Novembertag zeigt Sigurd Pfitzner, Leiter der Qualitätssicherung bei der First Sensor Microelectronic Packaging GmbH in Dresden, seinen turkmenischen Gästen die Produktion von hochsensiblen elektronischen Sensoren. Allenthalben ist die Rede von Hochreinprozessen, feinsten Halbleiterstrukturen und adaptiven Multisensorensystemen. Die 22 MP-Teilnehmer aus Turkmenistan staunen: „Es ist wie Science-Fiction. So etwas gibt es bei uns gar nicht“, sagt Rustam Mashatkulov, Chefingenieur [...]